Markus Luca auf der Schlagercouch 2020

Im TV auf NRWision ab Dienstag 19.05.2020 !

Eigentlich wollte Markus Luca Fußballprofi werden. Das liegt auch nahe, denn Markus ist der Neffe unseres alten Bundestrainer und Weltmeister Jupp Derwall „Häuptling Silberlocke“. Doch bereits im Teennageralter schnupperte er die große Bühnenluft und tauschte schnell die Fußballschuhe gegen das Mikrophon ein. So stand er auch schon sehr früh auf der Bühne zunächst mit seinem Vater, welcher auch Musiker war, und im Anschluss mit seiner Band. Immer wieder begeisterte er seine Zuhörer mit seinem Können und seiner einschmeichelnde Stimme, die sehr an den jungen Roland Kaiser erinnert. Bevor er aber eine Karriere als Sänger in Betracht zog, beendete er zunächst seine Schulausbildung und erlernte den Beruf zum Groß –und Außenhandelskaufmann.


Markus Derwall alias “Markus Luca” aus Aldenhoven nahm 2005 an der Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” teil. Eigentlich wollte der heutige Schlagersänger Fußballprofi werden. Im Interview mit Nicole Kruse erzählt “Markus Luca”, wie er dann zur Musik kam. Als Gewinner einer Castingshow durfte er als “Schlagergott” den Song “Sie liebt ihn immer noch” von Michael Wendler singen. “Markus Luca” spricht im Interview auch über die Einflüsse von seiner Familie und von Vorbildern auf seine Karriere. Er erzählt außerdem, wie der Dreh eines Musikvideos abläuft und wie er mit der Corona-Krise umgeht.

2005 nahm er an der Casting Show „DSDS „ bei RTL teil. Leider reichte es nicht zum Sieg.

Trotz des stets wachsenden Erfolgs ist Markus bodenständig geblieben. Starallüren sind ihm fremd. Er genießt es seine Freizeit mit seiner Familie und seinen Freunden zu verbringen. Mit seinen Fans ist Markus sehr verbunden und freut sich über die steigende Anzahl der Fangemeinde.


2018 drei Jahre nach diesem musikalischen Ausrufezeichen meldet er sich nun mit dem Wechsel zu „Fiesta Records“ und seiner neuen Single „Wo gehst du hin?“ eindrucksvoll zurück. Mit der deutschen Cover-Version des No-Mercy-Klassikers „Where do you go“ erfüllt sich der Aldenhovener dabei einen kleinen Lebenstraum, handelt es sich doch schließlich um einen seiner Lieblingshits aus den 90er Jahren.